mischpulte - mixer




alles andere als moulinex





die grosse auswahl an mischpulten der letzten jahre zeigt wohl die popularität die das djing nach sich zieht. vom einsteigermodell mit lediglich line- und crossfader bis hin zum profigerät mit programmierbaren fadercurves und filtern oder effektgeräten, hier fällt die wahl auf jeden fall nicht leicht. die wichtigsten kriterien sollten aber auf jeden fall der klang und die verabeitung der fader sein. denn hier sind die unterschiede zwischen den einzelnen geräten sehr ausgeprägt!

ecler
omnitronic

ecler

ecler smac pro 30
ecler smac pro 30
der 3-kanal mixer des spanischen herstellers ecler ist mit seinen zwei schräg stehenden linefadern ein kleiner exote unter den 10" mixern. ihn zeichnen vor allem seine robuste verarbeitung aus, auch das handling der fader und der drehpotis ist ausgezeichnet! lediglich der etwas enge abstand zwischen crossfader und einem runtergefahrenem linefader kann beim mixen mal stören.
der mixer bietet alles was das dj-herz begehrt: 3 band eq, killswitches, gain und send/return poti für externe effektgeräte für jeden kanal, einen crossfader-curve poti und sogar transform-taster. der 3 band eq bietet einen ausgezeichneten klang und filtert sogar das ganze signal heraus wenn alle potis im vollen anschlag sind!

ecler smac pro 30

ebenfalls praktisch: zwei kopfhörerausgänge - je nachdem wie der mixer aufgestellt ist eignet sich einer der beiden ausgänge besser.
für seine preisklasse hat der smac pro 30 eine unschlagbare vielfalt an funktionen und eine ausgezeichnete verarbeitung.
fazit: absolute kaufempfehlung!!!

[1] | 2